HFO-Report

Infos zum Report

Die Kältebranche ist im Wandel. Die chemische Kältemittel HFKWs werden aktuell aufgrund deren hohem Erderwärmungspotential (GWP) durch die politischen Verordnungen, wie die F-Gas Verordnung in Europa und das internationale Kigali Protokoll, immer weiter reglementiert. 

Mit dem aktuellen Stand der Technik gibt es für jede kältetechnische Aufgabenstellung natürliche Kältemittel wie Propan, Wasser und Luft, die jede Anwendung sicher, effizient und langlebig lösen können. 

Trotzdem wurden neue künstliche und chemisch noch komplexere Kältemittel, die HFO Kältemittel, eingeführt. 

Das Abbauprodukt von HFO-Kältemittel in der Atmosphäre ist TFA, was ein hoch persistenter Stoff ist. TFA ist durch seine Langlebigkeit eine Gefahr für die Umwelt und den Menschen, da es bisher noch ungeahnte Folgen für Ökosysteme und die Gesundheit hat.  Deshalb fordern wir einen sofortigen Stopp des Einsatz von HFO-Kältemittel und ein Umschwenken auf ausschließlich natürliche Kältemittel. 

In unserem HFO-Report fassen wir die aktuellen Erkenntnisse zur Gefahr und den Auswirkungen bei weiterem Einsatz von HFO zusammen.

Ausgewählte Quellen 

Ableitung eines gesundheitlichen Leitwert für TFA (Umweltbundesamt, 2020)

TFA widely detected in human samples (Environment International, 2020) 

Why is high persistence alone a major cause of concern? (Environmental Journal, 2019)

Auf umweltfreundliche Kältemittel umsteigen (Umweltbundesamt, 2021)

A 17-fold increase of TFA in landscape waters of Beijing, China (Chemosphere, 2015)

Adresse

Karpatenstraße 26, 76227 Karlsruhe

Kontakt

Folgen

+49 (0) 1797860704

©2019 by Refolution Industriekälte GmbH